Vino rossoVino biancoVino spumanteDistillatiAltri viniOfferteConfezioniRegioni
Open That Bottle Night! Fino a -15% sui vini da più di 25 €7o 41m 57s
Doix Costers de Vinyes Velles 2015

Doix Costers de Vinyes Velles

2015
Priorat (Spagna)
94
PARKER
93
PEÑÍN

Vino dal carattere unico e a produzione limitata, Doix Costers de Vinyes Velles viene elaborato con ...

Altri formati e annate

-5%

81,45

77,37

/ bott. 0,75 L

Descrizione - Doix Costers de Vinyes Velles 2015

Produttore

Gradazione alcolica i

15,0%

Formato e annata

0,75 L - 2015

Valutazione

Vino dal carattere unico e a produzione limitata, Doix Costers de Vinyes Velles viene elaborato con proporzioni simili di garnacha e cariñena ottenute da viti centenarie (1902) piantate su versanti di ardesia a un'altitudine compresa tra i 350 e i 500 metri sul livello del mare. Le uve vengono selezionate minuziosamente, sia in vigna che all'arrivo in cantina, per garantire che solo quelle di maggior qualità entrino a far parte del vino. Ogni parcella viene vinificata separatamente e con la tecnica del cappello sommerso, conservando la materia solida dell'uva nel mosto in fermentazione per ottenere una perfetta estrazione degli aromi e dei colori della buccia. Dopo un lungo invecchiamento di 16 mesi in botti nuove di rovere francese, il vino viene imbottigliato senza essere chiarificato né filtrato.

Il risultato finale è un vino dall'intenso color ciliegia e dall'aroma cremoso. Erbe montane, pietrisco e frutta nera molto matura (ribes neri, more e mirtilli) si spandono su un palato potente, di tannini maturi e dolcemente speziato (vaniglia, cannella e chiodi di garofano). Un elegante tocco floreale e un'acidità perfettamente integrata equilibrano un passaggio in bocca pieno e potente, sapido e misuratamente liquoroso. Ad ogni sorso affiorano gli aromi dell'affinamento, con note di caffè, legno e affumicatura. Dalla carnosità impressionante, con una successione di strati di frutta perfettamente disposti su foglie secche ed erbe montane. La mineralità intensa dell'ardesia apporta l'aroma di grafite all'insieme e, nonostante sia nettamente percepibile, si fonde al resto dei profumi e delle sensazioni.

Un vino che possiede tutta l'armonia e l'eleganza che ci si può attendere da un grande rosso del Priorat. È elegante, floreale e fruttato grazie alla garnacha, mentre la cariñena gli dona un tocco rustico e agreste. Ha tutte le qualità per continuare a crescere in bottiglia per anni, ma offre sin da subito volume, ampiezza e persistenza. Un vino che lascia il segno e che ci regala ricordi indimenticabili.

Vigneto

  • Età della vigna:Tra 100 e 110 anni
  • Terreno:Llicorella
  • Clima:Mediterraneo
  • Rese:Rese molto basse

Vinificazione

  • Periodo di affinamento:16 mesi
  • Età delle barriqueNuove
  • Tipo di legnoRovere francese
  • Chiarifiche e filtrazioni:Non filtrato né chiarificato

Raccomandazioni

  • Temperatura di servizio ottimale:Tra 16 ºC e 18 ºC
  • Decantazione:E' consigliabile decantare
  • Consumo e conservazione:Da bere subito o conservare fino 2028

Recensioni dei nostri clienti

5,0/5
3 recensioni
5 stelle
3
4 stelle
0
3 stelle
0
2 stelle
0
1 stella
0
da: Dieter (30/10/2019) - Annata 2015

Tolles Flaggschiff von Mas Doix

Vor ziemlich genau zwanzig Jahren begann mit dem ersten „Doix“-Jahrgang die außergewöhnliche Erfolgsgeschichte von „Mas Doix“. Allerdings dürfte es für das Weingut kaum eine aufregendere Zeit gegeben haben als im aktuellen Jahr: Zwanzigjähriges Bestehen; Umzug in das neue, zukunftsorientierte Kellerei-Gebäude mit überwältigendem Blick über die Weinberge nach Poboleda und zum Montsant-Gebirge; Einführung des lange erwarteten weißen „Murmuri“ (endlich!); Eingehen einer Partnerschaft mit „Lede Family Wines“ aus Kalifornien. Dazu: Alle aktuellen Mas-Doix-Weine wurden von „Parkers-Mann-vor-Ort“ jüngst mit 92 bis 97 Punkten bewertet. Die Mas-Doix-Top-Bewertungen gingen an die sortenreinen Mikro-Editionen „1902“ und „1903“, das Flaggschiff des Weinguts bleibt jedoch nach wie vor der „Doix“. Dessen Erfolg basiert auf „Mas Doixs“ einmalig-alten „Costers de Vinyes Velles“. Sie liefern die Carinyena (55%) und die Garnatxa (45%) für die seit 2009 konstante „Doix-Cuvée“. Auch der „Doix 2015“ ist, trotz besserer Jahrgänge, eine Wucht: vielfältig, intensiv, komplex, fordernd, gleichzeitig vital, frisch, elegant und harmonisch. Tolles Flaggschiff!

da: Dieter (3/4/2019) - Annata 2014

Der Vorzeigewein von Mas Doix

Vorzeigewein und Aushängeschild des bis 1850 zurückzuverfolgenden, hoch einzuschätzenden Weinkellers „Mas Doix“ ist seit dessen Neubeginn mit dem Jahrgang 1999 der „Doix“. Obwohl inzwischen durch zwei sortenreine Ausnahmeweine in Kleinstauflage nach oben arrondiert, dem „1902“-Carinyena und dem „1903“-Garnatxa, hängt zweifellos der exzellente Ruf der kleinen Mannschaft um Valenti Llagostera von einem ständigen, Jahr für Jahr außergewöhnlichem Gelingen ihres „Doix“ ab. Die Voraussetzungen hierfür sind allerdings geradezu einzigartig. Es sind Rebstöcke, die bereits 1902, kurz nach der Phylloxera-Katastrophe, von einem Doix-Vorfahren gesetzt wurden. Sie liefern für die seit 2009 konstante „Doix-Cuvée“ die Carinyena (55%) und Garnatxa (45%), meist nur eine Handvoll Trauben pro Rebstock. Das Resultat im Glas ist auch beim „Doix 2014“, trotz Abstriche zum 2013er, überaus beeindruckend. Im Mund ein Feuerwerk aus dunklen Früchten, Pflaume, Maulbeeren, Feigen, geröstete Maronen, Lakritze und Moos, kraftvoll, konzentriert, intensiv, fordernd, unglaublich komplex, gleichzeitig vital, leicht und frisch. Sehr ausbalanciert, extrem lang. Ein Vorzeige-Priorat.

da: Dieter (1/6/2018) - Annata 2013

Ein einzigartige Weinerlebnis

Der „Doix 2013“ ist nicht nur ein außergewöhnlicher Wein, er weiß auch zu begeistern. Als erstes erfährt dies die Nase beim Karaffieren, doch das ist nur das Vorspiel. Der „Doix“ gilt zu Recht als das Aushängeschild des kleinen, hoch einzuschätzenden Weinkellers „Mas Doix“ in Poboleda, dessen Aufstieg erst 1998 durch einen beherzten Neustart begann. Der „Doix“ soll an die alteingesessene Winzerfamilie Doix und deren unschätzbaren „Costers de Vinyes Velles“ erinnern. Hier wurden Anfang des letzten Jahrhunderts, kurz nach der Phylloxera-Katastrophe, zum ersten Mal wieder resistente Rebstöcke gesetzt. Deren Wurzeln dringen inzwischen 15m tief durch den Llicorella-Schiefer, der Ertrag pro Rebstock ist oft nur eine Hand voll Trauben. Was daraus gemacht wird ist jedoch unglaublich vielfältig, reich und komplex. Kein Priorat-Hammer, sondern leicht, vital und frisch. Im Mund umwerfend intensiv, harmonisch, elegant und ausbalanciert. Ein Feuerwerk aus dunklen Früchten, Feigen, Süßholz, gerösteten Maronen, Lakritze, Moos, Kirsche und Zeder. Ein einzigartiges Weinerlebnis.